blumecaramiablume1
Institut für ganzheitliche Körperarbeit & Naturpraktiken
Fachhandel für reine Ätherische Öle

Institut
Angebot
Ausbildung
Seminare
Vorträge
Einzelsitzungen
Ätherische Öle
Anwendung
Produkte & Preise
Vertriebspartner
Aktuelles & Tipps
Impressum
Links
Bildgalerie
Copyright© 2013 E.J.Waitz

 

ÄTHERISCHE ÖLE UND IHRE ANWENDUNG

Duftlampe

Wirkung über die Nase:
Die Duftreize gelangen direkt ohne Umweg in die innersten Schaltzentralen des Gehirns, das limbische System. Es ist der älteste Teil des Gehirns. Das Denkhirn des Menschen ist aus dem Riechhirn hervorgegangen. Die Wissenschaft lokalisiert im limbischen System Erinnerung, Motivation, Kreativität, Emotionen, Sexualität, Sympathie, Anitpathie. Es ist die Steuerzentrale für das vegetative Nervensystem. Wirkung über die Atmung:
Die Pflanzenmoleküle gelangen in die Lunge, die Lungenbläschen, die Blutgefäße und in den Blutkreislauf, wodurch das ätherische Öl in den ganzen Körper gelangt. Das Immunsystem wird stimuliert.

Mischungen für die Duftlampe
Die Schale der Duftlampe mit Wasser füllen. Das Wasser wird mittels eines Teelichtes erwärmt. So werden die Duftmoleküle über die Verdampfung in die Luft transportiert. Nur Duftlampen mit größeren Wasserbehältern verwenden! Unbehandelte Steingutduftlampen sind im Institut Cara.mia erhältlich.

Nervosität:
Je 5 Tropfen Lavendel und Sandelholz
oder 2 Tr. Geranie und 5 Tr. Hosho
oder 3 Tr. Baldrian und 5 Tr. Orange
oder 3 Tr. Neroli und 3 Tr. Weihrauch
oder 2 Tr. Ylang Ylang und 6 Tr. Mandarine
oder 3 Tr. Melisse und 4 Tr. Zedernholz.

Gute-Laune-Macher:
2 Tr. Ylang Ylang und 6 Tr. Zitrone
oder 1 Tr. Geranie und 7 Tr. Bergamotte
oder 3 Tr. Patchouli und 6 Tr. Orange
oder 4 Tr. Melisse und 2 Tr. Muskatellersalbei.

Weitere stimmungsaufhellende Öle sind:
Jasmin, Basilikum, Kamille, Kampfer, Neroli, Sandelholz, Grapefruit. Duftlampenkombinationen können selbst zusammengestellt werden.

Müdigkeit:
5 Tr. Rosmarin und 5 Tr. Zitrone
oder 3 Tr. Salbei und 6 Tr. Lemongrass
oder 3 Tr. Eisenkraut und 6 Tr. Limette
Weitere Muntermacher sind:
Cajeput, Niaouli, Fichtennadel, Edeltanne, Zypresse, Wintergrün, Zirbelkiefer, Kiefernadel, Litsea, Pfefferminze.

Spannungskopfschmerzen:
5 Tr. Rosmarin und 5 Tr. Zitrone
oder 5 Tr. Lavendel und 3 Tr. Kamille
weiters hilfreich:
Pfefferminze, Kardamon, Majoran, Rose

In Erkältungszeiten:
3 Tr. Ysop und 3 Tr. Thymian
oder 4 Tr. Rosmarin und 6 Tr. Eucalyptus
oder 5 Tr. Weihrauch und 4 Tr. Kampfer
Weiters hilfreich:
Basilikum, Lavendel, Pfefferminze, Sandelholz, Zedernholz, Kardamon, Myrrhe, schwarzer Pfeffer, Wacholder, Melisse, Majoran, Niaouli, Cajeput und alle Nadelholzöle.

Gute-Nacht-Öle:
10 Tr. Lavendel
oder 5 Tr. Lavendel und 3 Tr. Basilikum
Weitere Nerven beruhigende und ausgleichende Öle:
Baldrian, Kamille, Majoran, Neroli, Rose, Sandelholz, Ylang Ylang

Luftreinigende Öle:
Kombinieren Sie folgende Öle:
Thymian, Litsea, Bergamotte, Eucalyptus, Lavendel, Wacholder, Lemongrass, Weihrauch, Teebaum, Salbei. Treffen Sie eine Auswahl von drei Ölen und geben Sie maximal 10 Tropfen in die Duftlampe.

Liebesdüfte für gemeinsame Stunden:
5 Tr. Ylang Ylang und 5 Tr. Sandelholz
oder 3 Tr. Geranie und 5 Tr. Hosho
oder 3 Tr. Pfeffer schwarz, 3 Tr. Muskatnuss und 4 Tr. Mandarine
Weitere Aphrodisiaka:
Jasmin abs., Kardamon, Rose, Patchouli, Vanille, Vetiver, Cananga, Davana, Muskatellersalbei

Anregend/Beruhigend:
Anregend: Rosmarin, Kampfer, Pfefferminze
Beruhigend: Ylang Ylang, Majoran, Melisse, Muskatellersalbei, Kamille
Ausgleichend: Lavendel, Ysop

Schock:
Neroli, Rose, Kampfer, Melisse, Pfefferminze
Kombinieren Sie maximal 3 Öle und geben Sie insgesamt 15 Tropfen in Ihre Duftlampe.

Arbeitsplatz (konzentrationsfördernd):
6 Tr. Lemongrass, 6 Tr. Orange, 3 Tr. Rosmarin
oder 5 Tr. Pfefferminze, 5 Tr. Zitrone, 5 Tr. Orange
oder 5 Tr. Bergamotte, 5 Tr. Limette, 5 Tr. Mandarine

Die auf dieser Homepage veröffentlichten Rezepturen und Mischungen unterstützen die körperliche und energetische Ausgewogenheit. Im Krankheitsfall ersetzen sie jedoch nicht den Arztbesuch.


Aufnahme der Öle über die Haut

Ätherische Öle können aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Haut sehr leicht in diese eindringen. Sie gelangen durch das Hautgewebe bis in das Lymphsystem. Von dort werden sie in den Blutkreislauf aufgenommen. Die ätherischen Öle sind damit Bereichen des Körpers zugänglich, die andere Substanzen nur mit Nebenwirkungen erreichen können. Schon an der Hautoberfläche wirken sie desinfizierend, antiseptisch und wundheilend. Für die Aufnahme der ätherischen Öle über die Haut gibt es mehrere Möglichkeiten: Aromabäder, Kompressen, Aromanaturkosmetik, Parfümherstellung, Hautbalsam, Aromamassageöle, Aromapflegeöle. Um eine gefahrlose Anwendung sicherzustellen, geben wir Informationen und Rezepturen für den allgemeinen und individuellen Gebrauch jeden dritten Mittwoch an den Aromaabenden weiter. Laufende Termine finden Sie auf dieser Homepage im Kapitel „Seminare und Vorträge“.


Hygiene

Über die Duftlampe reduzieren wir Keime und Bakterien der Raumluft. Dies ist besonders wichtig in Erkältungszeiten. Ätherische Öle können aber auch dem Bodenwaschwasser zugesetzt werden.
Lavendel und Geranie reduzieren Staubmilben.
Salbei, Thymian und Teebaumöl vernichten Pilze. Zitrone, Litsea oder Lemongrass wirken allgemein keimtötend und riechen äußerst erfrischend.
Gesamt etwa 20 Tropfen dem Putzwasser beigeben.


Schädlingsbekämpfung

Motten: Auf ein Taschentuch oder ein Lavendelpölsterchen
je 20 Tr. Lavendel und Atlaszeder tropfen und in den Kasten legen.
Stechmücken: Eine Mischung aus Lavendel, Citronelle, Geranie und Nelke vertreibt jede Mücke.


Innere Anwendung

Generell ist die Einnahme von ätherischen Ölen ohne einen Arzt oder Aromatherapeuten problematisch. Zum einen finden sich in einigen Ölen toxische biochemische Substanzen, zum anderen kommt es sehr auf die Qualität des ätherischen Öls an. Außerdem finden sich die unterschiedlichsten Angaben in aromatherapeutischer Literatur und Fachbüchern. Ätherische Öle daher nur unter Aufsicht eines Arztes einnehmen. Ätherische Öle sind von Kindern fern zu halten. Die auf dieser Homepage veröffentlichten Rezepturen und Mischungen unterstützen die körperliche und energetische Ausgewogenheit. Im Krankheitsfall ersetzen sie jedoch nicht den Arztbesuch.

Die auf dieser Homepage veröffentlichten Rezepturen und Mischungen unterstützen die körperliche und energetische Ausgewogenheit. Im Krankheitsfall ersetzen sie jedoch nicht den Arztbesuch.

waitz
institut